Diese Seite drucken

YA Rückmeldungen 2013/2015

Feedback zu den Young Americans 2013/2015:

Rückmeldungen Elternmails:

 „Hallo Herr Dumont,

eine (wieder einmal) gelungene, wunderbare Veranstaltung, die die Schule mit den YA hier auf die Beine gestellt hat.

Wir möchten als Gastfamilie noch einmal ausdrücklich anmerken, dass dies bitte unbedingt fortgeführt werden muss. Der Besuch der Gäste war für unsere Familie eine echte Bereicherung, für Groß & Klein. Gerne schlafen unsere Kinder wieder auf dem Speicher, um die Kinderzimmer zur Verfügung zu stellen. Und in zwei Jahren kann unser Drittklässler schon mehr sprechen und verstehen als: „Sorry, I am net so gut englisch.“ (Der junge Mann musste gestern Abend noch weinen, weil die YA weiterziehen mussten…).“

 

„Lieber Herr Dumont,

ich möchte Ihnen von Herzen danken, dass die Schule erneut die Young Americans nach Wachenheim eingeladen und damit das Schulleben unglaublich bereichert hat. Wir durften, wie auch schon vor zwei Jahren, als Gastfamilie zwei junge Gäste aufnehmen und es wurde wiederum zu einem tollen Wochenende mit nachhaltigen Eindrücken für unsere ganze Familie.

Auch mir erging es wie Ihnen am Abend der Show und Ihre Worte: ‚Das ist Schule vom Feinsten‘ treffen den Kern und bleiben für mich unvergesslich. Ich war zutiefst berührt von Ihren Worten, von der Show und dem Erlebten. Dafür möchte ich Ihnen heute danke sagen.“

 

„Lieber Georg,

jeder Zeit würden wir wieder YA's aufnehmen. Unsere zwei Girls waren so toll, dass wir jetzt noch heulen, wenn wir an sie denken. Sie haben uns schon geschrieben, was uns sehr gefreut hat. In so kurzer aber intensiver Zeit haben sie einen Platz in unserem Herzen gefunden. Es war wirklich total Wahnsinn, was für eine Show sie da gemacht haben. Wir werden wahrscheinlich, wenn sie im Saarland sind, hinfahren. Schöne Ferien!“

 

Rückmeldungen aus den Jahrgängen 5 und 6:

"Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich traue, vor so vielen Menschen allein zu singen. Aber die YA haben mir den Mut dazu gegeben.“

"Die YA haben immer geholfen, wenn wir etwas nicht hinbekommen haben. Sie waren nie ungeduldig oder sauer. Das fand ich toll!"

"Wenn einer etwas nicht konnte, wurde er immer von den YA unterstützt. Jeder von uns kann etwas, was ergänzt werden kann."

"Für mich war neu, dass ich in so kurzer Zeit einen fremden Menschen ins Herz schließen kann. Ich habe beim Abschied richtig geweint."

"Wir haben einen Abschiedsbrief von unserer YA bekommen. Das war richtig lieb. Ach, ich vermisse sie so!"

"Wir haben ja nur Englisch gesprochen, aber das war kein Problem. Ich habe auch nicht alles verstanden, aber es hat alles geklappt und das war wichtig. Man kann ja auch mit Händen und Blicken miteinander reden."

"Die YA wollten ja die Zusammenarbeit von allen. Dass wir uns so als eine Familie fühlen, das war ein tolles Gefühl. Und diese Familie hat eine Super-Show hingelegt. Bitte, holen Sie die YA wieder nach Wachenheim!"

"Die YA haben uns immer wieder motiviert. Wenn etwas nicht funktioniert hat, haben sie ein anderes Kompliment gesagt. Mir haben sie einmal gesagt, dass ich schöne Haare habe. Das hat mich sehr gefreut und aufgebaut."

"Die YA waren so witzig und immer gut gelaunt. Sie haben einen auch gekitzelt oder einen Schuh geklaut. Die waren echt cool."

 "So einen freundlichen Menschen hatte ich noch nie zu Gast. Das war ein Erlebnis für die ganze Familie."

 

Rückmeldung am Rande des Assemblys in Deidesheim (Jahrgang 8, 9 und10)

„Wir wussten schon vor dem Wochenende voneinander, schließlich besuchen wir die gleiche Schule. Aber durch die Arbeit mit den „Young Americans“ sind wir richtige Freundinnen geworden. Das ist super und wir haben vor, in den Ferien gemeinsam mit dem Zug nach St. Wendel zu fahren, um die dortige Show bei der Lebenshilfe anzusehen!“