Diese Seite drucken

Luther 2017

- Schulhofaktion der 8b in Kooperation mit der SchulBIB
 
 

 

Es gibt in diesem Jahr viele Aktionen zur Person Martin Luther, der vor 500 Jahren die Kirchen-Reformation auslöste. Auch das Team der Schulbibliothek IGS Deidesheim/Wachenheim will auf diesen außergewöhnlichen Menschen aufmerksam machen. Sabine Heinrich aus dem Team der SchulBIB hat zusammen mit der Klasse 8b sowie den Tutoren Carolin Laska-Stittgen und Rainer Frühauf am 12.05.2017 in der 5.+ 6. Schulstunde zu einer Schulhofaktion eingeladen.

Da die Klasse schon durch die Tutoren die Lebensgeschichte von Martin Luther erarbeitet hatte, musste Frau Heinrich nur eine kurze Einführung geben. Das Hauptaugenmerk sollte dabei auf die Reaktionen, die durch die Veröffentlichung der 95 Thesen entstanden waren, gerichtet werden. Zuvor stellte Frau Heinrich ein paar Fragen zum Nachdenken: Hat der Ablassbrief seine Berechtigung oder hatte Luther Recht strikt dagegen zu sein? Waren die Thesen so gefährlich, dass man sie verbieten musste? War es für Luther voraussehbar eine solch weitreichende und nachhaltige Umwälzung ins Rollen zu bringen? Wäre Luther unter dem Schutz der heutigen Meinungsfreiheit auch derart angefeindet und verfolgt worden?

Mit Straßenkreide bewaffnet schrieben die Schüler und Schülerinnen motiviert alle 95 Thesen auf unseren Schulhof. Die intensive Erfahrung um das Entstehen des Schriftwerkes ist mit vielen Fotos dokumentiert worden.

 

An der Bibliothekswand wird eine Auswahl der Bilder ab Donnerstag, den 18.05.2017 ausgestellt.

Nochmals vielen lieben Dank an alle Beteiligten; es hat uns sehr viel Spaß gemacht!

Wir haben zusätzlich ein Themenfenster „Luther 2017“ bis zum Start in die Sommerferien eingerichtet. Ihr seid herzlich eingeladen euch das anzuschauen und in den Büchern zu lesen.

Euer SchulBIB-Team

 

hier noch einige Meinungen zum Projekt als Ergänzung für den HP-Beitrag:
 
„Nach dem Projekt wurde ich von anderen Schülern der Schule angesprochen, was wir dort aufgeschrieben haben. Viele wussten noch nichts oder nur sehr wenig über Luthers 95 Thesen. Die Aktion fanden sie trotzdem cool.“ (Celine)
 
„Anfangs fand ich die „Schulhof-Malaktion“ etwas komisch, da wir ja sonst nichts auf dem Schulhof aufmalen dürfen. Es war anstrengend aber trotzdem eine schöne Aktion.“ (Lea)
 
„Ich war erstaunt, dass die Aktion gut geklappt hat, da es morgens noch regnete und wir dann
mittags in der Sonne schwitzen. Ich bin immer für solche Aktionen zu haben.“ (Felix)
 
„Die Aktion hat uns als Klasse zusammengeschweißt.“ (Nils)
 
„Über die Person und das Wirken Luthers hatten wir im Vorfeld der Aktion im Religionsunterricht, Projektunterricht und Gesellschaftsunterricht viel erfahren und konnten daher auch anderen darüber berichten.“  (Maximilian)
 
„Für mich ist Martin Luther ein Vorbild, da er viele Dinge mutig umgesetzt und sich nicht an der Meinung anderer gestört hat.“ (Tobias)
 
„Ich finde Martin Luther eine einzigartige Persönlichkeit der Weltgeschichte. Er hat häufig gegen bestehende Konventionen verstoßen und ist daher mutig seinen Weg gegangen. Besonders beeindruckt hat mich, dass er eine Nonne aus einem Kloster geheiratet hat. Das kam damals nicht gut an.“ (Lynn)
 
„Auch wenn jetzt alles 500 Jahre her ist, kann man heute noch von Luthers Aussagen viel lernen.“  (Elisa)