Diese Seite drucken

Neuigkeiten

Phänomen Farbe: Drehen und Staunen oder Pusten


Farbkreisel und Pustetechnik (Zufallsverfahren): Ergebnisse aus dem aktuellen Kunstunterricht der Klasse 5c. Experimente mit unseren "Farbmischern". Wer staunt mit?

 

Wenn nebeneinanderliegende Farben in Bewegung geraten, scheinen sie sich zu mischen. Um dies zu demonstrieren hat der Bauhaus-Künstler Ludwig Hirschfeld-Mack einen Kreisel entwickelt, den er „Farbmischer“ nannte. Auf einer Scheibe mit den Primärfarben Rot, Gelb und Blau mischen sich Rot und Gelb im Auge zu Orange, Blau und Gelb zu Grün. Man spricht von einer „Optischen Mischung“ der Farbe. Auch die Klasse 5c hat Farbkreise angefertigt und mit ihnen experimentiert.

Farben können leuchten, aber sie sich können auch ganz trübe und dunkel wirken. Gerade nachts, wenn das Licht fehlt sehen die Häuser in einer Straßen dann oft grau und farblos aus. Genau das besagt auch das Sprichwort: "Nachts sind alle Katzen grau". Leuchten können dann nur die Fenster oder an Silvester auch das Feuerwerk am Himmel. So zauberten die Schülerinnen und Schüler der 5c mittels Zufallsverfahren (Pustetechnik) ein buntes Feuerwerk auf ihren schwarzen Tonpapier-Himmel.

mehr Feuerwerksbilder gibt es --> hier!